Dienstag, November 30, 2021
StartInvestmentEnde des Bullenmarktes?! Das sind die aktuellen Prognosen.

Ende des Bullenmarktes?! Das sind die aktuellen Prognosen.

In der letzten Woche mussten fast alle Kryptowährungen aus der Liste der Top 10 ordentlich einstecken. Es wurden Verluste zwischen 14 und 45 Prozent verbucht. Doch wie sieht nun die Zukunft aus?

Erneuter Bitcoin Crash?

Vor etwas mehr als einem Jahr, im März 2020, erlebte der Bitcoin seinen bisher heftigsten Crash. Innerhalb von nur einer Nacht verlor der Bitcoin damals über 50 Prozent seines damaligen Wertes. Er stürzte von 10.000 US-Dollar auf etwas mehr als 4.000 US-Dollar und legte eine ordentliche Bauchlandung hin.

Zum aktuellen Zeitpunkt sehen viele der Kryptowährungen schlecht aus. Viele Investoren befürchten, wieder einem solchen Crash gegenüber stehen zu müssen und bangen, um die Zukunft der Kryptowährungen. Wenn man den meisten Experten glauben darf, ist der aktuelle Zeitpunkt jedoch kein Vergleich, zu dem Absturz im vergangenen Frühjahr.

Bulle oder Bär?

Viele Experten sind den Markt der Kryptowährungen immer noch als bullish und geben an, dass es sich nur um eine etwas größere Korrektur handelt und nicht um das Ende der Kryptowährungen.

Aktuell scheinen auch die ersten Kryptowährungen wieder auf einem langsamen, aber stetigen Weg zurück zu sein.

Weder Fisch noch Fleisch

Aufgrund der aktuellen Situation gehen einige Experten davon aus, dass der Kurs sich aktuell gar nicht entscheiden kann, ob er steigt oder fällt. Der Grund dafür soll die aktuell angespannte Lage für den Bitcoin sein.

In New York soll nun ein Gesetz erlassen werden, welches das Mining, zumindest in und um New York verbieten soll. Elon Musk gibt an, dass es sich bei dem Bitcoin um eine Umweltsünde handelt und er sich mit seinem Unternehmen Tesla klar davon distanziert.

All das sind Nachrichten, die den Bitcoin nicht gerade in einem guten Licht präsentieren. Diese Tatsache erklärt auch, warum sich viele Investoren momentan nicht entscheiden können, ob sie investieren oder den Markt erst einmal ruhen lassen sollten.

Es wird voraussichtlich jedoch nicht das Ende der Kryptowährungen sein.

Christopher Schmitz
Christopher Schmitz ist seit 2019 als freiberuflicher Texter tätig und beschäftigt sich seit 2016 bereits privat wie beruflich mit den Themen Kryptowährung, Online-Börse, Charterstellung sowie Handel und Nutzung von Kryptowährung. Getreu seinem Motto, „Wenn du nicht weißt wie du es erklären sollst, dann schreib es auf.“ nutzt er seine Texte um seinen Mitmenschen etwas zu erklären oder sie zu informieren. Nach der Veröffentlichung eines Ratgebers im Bereich Kryptowährung und zwei Jahre als freiberuflicher Berater eines mittelständigen Unternehmens, arbeitet er seit 2021 für Cryptojoey. Seit April 2021 ist er der Chefredakteur von Cryptojoey.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments