Sonntag, August 7, 2022
StartBitcoinZusammengefasst: Die Woche der Kryptowelt auf einen Blick!

Zusammengefasst: Die Woche der Kryptowelt auf einen Blick!

Graffiti erreichen die Börse, der Bitcoin wird als die Finanzwaffe Chinas gesehen und die ersten Versicherungen steigen in die Kryptobranche ein.

Die Street-Art NFTs

Der lettische Künstler Kiwie, geht einen, bisher noch nie da gewesenen Schritt. Er bringt die Kunst von der Straße an die Börse. Nachdem er in den letzten Jahren, mit seinen „Fat Monster“ Motiven berühmt wurde, digitalisiert er sie jetzt und bringt sie als NFTs auf den Markt. Sollte dieser Schritt einschlägigen Erfolg haben, könnte es die Sichtweise auf die Graffiti vollständig ändern.

Bisher galt diese Kunst immer als brotlos, da man sie nicht, wie beispielsweise Ölgemälde, in einer Galerie verkaufen konnte. Natürlich besteht bei der Straßenkunst immer die Gefahr, dass die Kunstwerke aufgrund von baulichen Veränderungen, teilweise oder vollständig zerstört werden. Sollt das mit einem der digitalisierten Werke passieren, behält der zugehörige NFT trotzdem seinen Wert. Natürlich geht es dem Künstler bei diesem Unterfangen nicht um den Gewinn. Er möchte lediglich das Ansehen von Graffiti steigern und die Menschen darauf aufmerksam machen, dass diese Art der Kunst zu lange unterschätzt wurde.

Der Bitcoin als Finanzwaffe Chinas

Der Mitbegründer des Internetriesen Paypal, Peter Thiel, hatte in der vergangenen Woche starke Kritik an der chinesischen Regierung geübt. Bei einer Gesprächsrunde, welche sich hauptsächlich um die Beziehung zwischen China und den USA handelte, gab er seine Sorgen preis. Da die chinesische Regierung immer mehr ihrer Reserven in Bitcoin investiere, würde der Bitcoin den USA-Dollar als beliebteste Währung für Rücklagen verdrängen. Peter Thiel, welcher selbst ein Befürworter der Kryptobranche ist, kritisierte auch den E-Yuan. Er sei in keinster Weise mit dem Bitcoin vergleichbar. Begann der amerikanische Unternehmer seine Kritik um sie noch schärfer fortzusetzen. Der E-Yuan wäre keine Kryptowährung, sondern ein reines Machtinstrument der chinesischen Regierung. Als Sicherheitswährung solle übrigens nicht nur der Bitcoin dienen. Auch auf den Euro solle die chinesische Regierung seit längerem interessiert sein, so Thiel. Wie die Regierung des kritisierten Landes darauf reagieren wird, bleibt abzuwarten.

Die ersten Versicherungen steigen in den Bitcoin ein

Eine Überraschung in der Kryptobranche gab es in der vergangenen Woche auch. Obwohl Versicherungen, ebenso wie viele große Banken, eher zu den konservativen Investoren zählen, scheinen sich ein paar von ihnen doch für die Kryptobranche zu interessieren. Nachdem es in der letzten Woche mehrere Transaktionen von großen und mittelständigen Versicherungen gab. Die Investoren und Interessenten der Kryptobranche dürfte das außerordentlich freuen. Es ist ein großes Zeichen dafür, dass der Bitcoin es endgültig, in die Liga der obersten, weltweiten Marktwirtschaft geschafft hat.

Christopher Schmitz
Christopher Schmitz ist seit 2019 als freiberuflicher Texter tätig und beschäftigt sich seit 2016 bereits privat wie beruflich mit den Themen Kryptowährung, Online-Börse, Charterstellung sowie Handel und Nutzung von Kryptowährung. Getreu seinem Motto, „Wenn du nicht weißt wie du es erklären sollst, dann schreib es auf.“ nutzt er seine Texte um seinen Mitmenschen etwas zu erklären oder sie zu informieren. Nach der Veröffentlichung eines Ratgebers im Bereich Kryptowährung und zwei Jahre als freiberuflicher Berater eines mittelständigen Unternehmens, arbeitet er seit 2021 für Cryptojoey. Seit April 2021 ist er der Chefredakteur von Cryptojoey.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments