Freitag, September 17, 2021
StartKryptowährungenEinführung von CBDC in Russland schon 2022

Einführung von CBDC in Russland schon 2022

Ab 2022 will die nationale Zentralbank der Russischen Föderation CBDC-Tests anstellen. Während eines von der Russian Economics School NES organisierten Online-Meetings wurde diese Information durch den stellvertretenden Vorsitzenden der Zentralbank, Alexey Zabotkin, bekannt gegeben. Die Umsetzung des CBDC soll auf Hochtouren laufen. Derzeit wird jedoch über die Details des “Zifra-Rubels” beraten. Bis Ende 2021 sollte der erste Prototyp präsentiert werden. Bis dato wird es allerdings nicht möglich sein, Transaktionen zu verarbeiten, ehe mit den Testrunden 2022 in der Nation gestartet wird. Dass die Einführung der digitalen Zentralbankwährung in Russland möglich wäre, wird bereits seit Oktober vergangenen Jahres spekuliert. Für die Spekulationen sorgte Elvira Nabiullina, Vertreterin der “Bank Rossii”. Damals ist Nabiullina davon ausgegangen, dass ein Projekt des digitalen Rubels bereits in den Startlöchern stehe und Ende 2021 realisiert werden könne. Damals sagte sie noch, dass das CBDC Projekt eine “dritte Form des Geldes” darstellen soll.

Die Zentralbank von Russland plant, einen Prototyp des digitalen Zentralbankgeldes (CBDC) zu entwickeln. Schon 2022 sollen die ersten Tests folgen. Eine Prototyp-Plattform soll bereits gegen Ende dieses Jahres vorgestellt werden.

Vorreiter bei der Einführung von CBDC

In Anlehnung an das Interview des stellvertretenden Vorsitzenden, Alexey Zabotkin, zieht Russland auch Schlüsse aus den Erkenntnissen der chinesischen Zentralbank. Dort wird bereits mit Hochdruck an der Nutzung des digitalen Yuan gearbeitet. Daher versucht es die Zentralbank von Russland, mit der russischen CBDC zu China aufzuschließen. Denn im Bereich der digitalen Zentralbankwährungen gilt das Land des Lächelns schon seit langem als das Nonplusultra. Daher wird der digitale Yuan schon seit geraumer Zeit an der Bevölkerung getestet. In einem Regierungsvideo konnte vor kurzem verfolgt werden, wie ein digitaler Yuan an einem Geldautomaten in Bargeld getauscht werden kann. In Europa herrscht in diesem Zusammenhang allerdings Funkstille.

Über die Auswirkungen von CBDC in Russland

In seinem Interview ging Alexey auch darauf ein, welche Auswirkungen die digitale Währung der Zentralbank für Russland haben werde. Er ist der Ansicht, dass der “Zifra-Rubel” die russische Bankenwirtschaft bereichern würde. Als Grund dafür wird die Tatsache genannt, dass der digitale Rubel vonseiten der Finanzhäuser in die zur Verfügung stehenden Dienstleistungen integriert werden kann. Darüber hinaus haben Banken mit der Einführung des CBDC die Möglichkeit, andere Finanzerzeugnisse auf der Basis von Smart Contracts zu entwerfen. Dabei ist außerdem zu erwähnen, dass der digitale Rubel in Russland auf die heimische Geldpolitik so einwirken würde, dass all die Effekte, die er hervorrufen würde, “kontrollierbar” seien.

Alisa Bekric
Alisa Bekric hat ein Germanistikstudium absolviert und arbeitet als Deutschlehrerin und Gerichtsdolmetscherin. Getreu ihrem Motto „Trau Dir Alles zu und Du kannst die Besten übertreffen“ begann sie 2015 ihre Tätigkeit als Auftragstexter für Kryptoinvestment. Seit 2018 widmete sie sich schwerpunktmäßig den Themen der digitalen Währungen, insbesondere dem Bitcoin. Kryptowährungen und die damit verbunden wirtschaftliche Konsequenzen sind heute der Hauptinhalt ihrer Arbeit als Autor im Radaktionsteam.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments