Sonntag, August 7, 2022
StartWirtschaft99Bitcoins übernimmt deadcoins.com

99Bitcoins übernimmt deadcoins.com

Das Projekt deadcoins.com wurde nun von der Bildungsplattform 99Bitcoins übernommen. Das Ziel der Übernahme ist es, den Anlegern Schutz vor substanzlosen Altcoins zu bieten. Früher kam es in der Datenbank von deadcoins.com zu falschen Einträgen. 99Bitcoins will nun Abhilfe schaffen. Wie die Bildungsplattform dabei vorgehen will.

Der Gründer der Bildungsplattform 99Bitcoins, Ofir Beigel,  hat am 18. Februar 2021, bekannt gegeben, dass die Plattform deadcoins.com übernommen hat.  Das im Jahr 2017 gegründete Projekt deadcoins.com hatte die Aufgabe, das Sterben hunderter Altcoins festzuhalten. Sie wurde ins Leben gerufen als Antwort auf den damaligen ICO-Boom. In einer offen einsehbaren Datenbank, aus der das Projekt eigentlich besteht, sind die Deadcoins eingetragen. Sie haben das Ziel, die Anleger über die Existenz der Altcoins Auskunft zu geben. In diese Datenbank kann jeder Nutzer Einträge machen. Früher kam es bei deadcoins.com oft zu Fehlmeldungen. In die Datenbank wurde zum Beispiel auch Bitcoin eingetragen.

Merkmale der Deadcoins

In der Regel geben Entwickler die Altcoins auf. Über die jeweiligen Coins gibt es schon seit geraumer Zeit keine Updates. Das bezieht sich sowohl auf Social Media als auch auf die offiziellen Kanäle. Aus maßgeblichen Quellen steht ein Betrugsbericht zur Verfügung. Darüber hinaus ist die offizielle Webseite des jeweiligen Altcoins entweder offline oder gar nicht mehr vorhanden. Aufgrund der fehlenden Netzwerkverbindungen ist es nicht mehr möglich, Positionen zu synchronisieren. Des Weiteren sind diese Altcoins nicht mehr in den Börsen präsent. Zudem ist aus technischen Gründen kein Mining mehr möglich.

Unterschied zwischen Deadcoins und Shitcoins

Shitcoins sind im Prinzip nicht-etablierte Altcoins. Sie kennzeichnen sich durch wenig Potenzial und einem hohen Risiko sowie durch eine sehr kleine Marktkapitalisierung. Die Projekte von Shitcoins und die Shitcoins selbst sind im Gegensatz zu Deadcoins noch aktiv. Deadcoins sind hingegen “tote” Kryptowährungen. Bei diesen ist im Blockchain-Netzwerk keine Aktivität mehr vorhanden. Dies ist vor allen Dingen im Rahmen von ICO-Betrugsfällen zustande gekommen. 

Vorgehensweise von 99Bitcoins

Um gegen Falschmeldungen vorzugehen, arbeitet die Bildungsplattform an Filtern und an einer automatisierten Lösung. Um die Einträge kontrollieren zu können, helfen APIs zu Plattformen. Dazu zählen vor allem CoinGecko und CoinMarketCap. Beigel zufolge wird es auch weiterhin möglich sein, Nutzer-generierte Einträge zu machen.

Gründer von 99Bitcoins über die Übernahme von deadcoins.com:

„Ich denke, das Dead Coins-Projekt ist eine brillante Idee, die etwas poliert werden muss. Die Tatsache, dass jeder selbst eine tote Münze hinzufügen kann, machte die Liste der Münzen sehr ungenau. Wir haben Tage damit verbracht, die vollständige Liste durchzugehen und alle Münzen, die sozusagen lebendig begraben wurden, herausgesiebt zu haben. Zum Beispiel sind Bitcoin, Tron, Dogecoin und Tether nur einige der Münzen, die bei der Übernahme des Projekts aufgelistet wurden.“

Alisa Bekric
Alisa Bekric hat ein Germanistikstudium absolviert und arbeitet als Deutschlehrerin und Gerichtsdolmetscherin. Getreu ihrem Motto „Trau Dir Alles zu und Du kannst die Besten übertreffen“ begann sie 2015 ihre Tätigkeit als Auftragstexter für Kryptoinvestment. Seit 2018 widmete sie sich schwerpunktmäßig den Themen der digitalen Währungen, insbesondere dem Bitcoin. Kryptowährungen und die damit verbunden wirtschaftliche Konsequenzen sind heute der Hauptinhalt ihrer Arbeit als Autor im Radaktionsteam.
RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments