Dienstag, September 27, 2022
StartInvestmentWieviel Vermögen in Bitcoin investieren?

Wieviel Vermögen in Bitcoin investieren?

In der Geschichte der Menschheit gehört Bitcoin zum besten performenden Asset. Warum die Performance durch eine Portfolio-Beimischung von Bitcoin verbessert werden kann. Worauf Investoren Acht geben sollten.

Die Portfolios von Bitcoinern sind in BTC wahrscheinlich mit hohen Werten investiert. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich hier um zweistellige Prozentsätze ihres Portfolios. Geringere Werte werden hingegen von konservativen Investoren angelegt. Es stellt sich hier die Frage, welcher Betrag der richtige ist?

Das kann man allerdings nicht pauschalisieren. Dennoch muss man bemerken, dass ein Portfolio unsinnig ist, welches 0 % Bitcoin beinhaltet. Denn im Schnitt beträgt das Wachstum von Bitcoin 200 % im Jahr, sodass es als das beste Asset der Menschheitsgeschichte zu bezeichnen ist. Zu Assets wie Anleihen oder Aktien ist Bitcoin vergleichsweise unkorreliert. Daher ergibt eine Diversifikation mit BTC Sinn.

Das ideale Portfolio

Ecoinometrics, der Bitcoin-Datendienstleister, trägt die Renditen einer in etwa hohen Bitcoin-Allokation zusammen. Viele Newsletter setzen sich von Woche zu Woche mit bedeutenden Metriken des Netzwerks von Bitcoin auseinander.

Es kann jeder über einen annualisierten Wertzuwachs von 100 % erfreut sein, der in den vergangenen 8 Jahren 100 % seines Vermögens in Bitcoin hielt. Zu empfehlen ist eine derartige All-in-Position nicht für alle Bitcoiner. Sie ist lediglich für diejenigen zu empfehlen, die die zum Teil jahrelangen Bärenmärkte durchstehen können. Denn in den 8 Jahren hat der Kryptowährung-Markt zwei Mal bedeutend korrigiert. So ist der Kurs des Bitcoins nach der Marktkapitalisierung von etwas weniger als 20.000 US Dollar auf 3.000 US Dollar abgerutscht. Sagenhafte 89 % betrug die Kurskorrektur.

Kluge Portfolio-Konstellationen wählen

Mit Bitcoin geht man in der Regel mit volatilen Assets einher. Um das Risiko deutlich zu verringern, kann man eine deutlich aggressivere Portfolio-Konstellation wählen. So kann man gemittelt auf 8 Jahre seine Rendite auf 63 % verringern, wenn man in Bitcoin 50 % des Portfolios und den Rest im namhaften US-Aktienindex S&P 500 hält. Maximal 58 % hat dafür der Wert des Portfolios abgenommen. Dieses Portfolio ist eine solidere Auswahl, vor allen Dingen für langfristig orientierte Anleger.

Geht es nach den Experten von Ecoinmetrics, so sollten auch risikoaverse Anleger ein Investment in BTC in Betracht ziehen. Auf acht Jahre ist es dadurch möglich, dennoch eine Rendite von 43 % zu erzielen, auch mit 33 % Gold, 33 % S&P 500 und 34 % Bitcoin. Auch wenn Bitcoin um 89 % korrigiert, betrug laut Ecoinmetrics der maximale Abfall lediglich 45 %.

Demnach lässt sich schlussfolgern: je größer die Position des BTC, desto höher die Rendite. Es steigt dadurch aber auch das Risiko mit der prozentualen Größe der Bitcoin-Position. Dementsprechend gibt es keine kluge Portfolio-Konstellation. Es geht vielmehr darum, eine gute Kombination aus Ertrag und Risiko zu bekommen.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Prozentzahl des Vermögens ein Anleger in Bitcoin investieren soll. Allerdings bestehen keine Zweifel, dass das Nicht-in-Betracht-ziehen des BTC im Portfolio fahrlässig ist.

Vorstehender Text ist keine Anlageberatung oder Empfehlung!

Alisa Bekric
Alisa Bekric hat ein Germanistikstudium absolviert und arbeitet als Deutschlehrerin und Gerichtsdolmetscherin. Getreu ihrem Motto „Trau Dir Alles zu und Du kannst die Besten übertreffen“ begann sie 2015 ihre Tätigkeit als Auftragstexter für Kryptoinvestment. Seit 2018 widmete sie sich schwerpunktmäßig den Themen der digitalen Währungen, insbesondere dem Bitcoin. Kryptowährungen und die damit verbunden wirtschaftliche Konsequenzen sind heute der Hauptinhalt ihrer Arbeit als Autor im Radaktionsteam.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments