Dienstag, Oktober 19, 2021
StartBitcoinVerlorenes Passwort sorgt für Verlust von 7.0002 Bitcoin

Verlorenes Passwort sorgt für Verlust von 7.0002 Bitcoin

Die Freiheit sämtlicher Regularien und die Dezentralität sind die wichtigsten Merkmale, weshalb Krypto-Liebhaber Kryptowährungen wie Bitcoin schätzen. Allerdings kann eine solche Freiheit auch zum Nachteil werden. Dies zeigt ein Beispiel des deutschen Programmierers Stefan Thomas. 

Im Jahr 2011 erhielt der in den USA lebende Programmierer einige Tausend Bitcoins von einem Hodler. Bis heute hin hatte er sie nicht verkauft und damit auch alles richtig gemacht. Er besitzt 7.0002 Bitcoin laut den Berichten der New York Times. Diese sind etwa 242.980.000 US Dollar wert (Stand: 13.01.2021). Auf einer Festplatte namens IronKey speicherte er das Passwort seiner Wallet. Zusätzlich schrieb er es auch auf einen Zettel. Genau diesen Zettel kann er jetzt aber nicht finden.

8 von 10 Versuchen ohne Erfolg für Thomas

Die Benutzer von IronKey können es zehn Mal versuchen, das richtige Passwort einzugeben. Nach den Versuchen wird die Festplatte gesperrt. Die Bitcoins sind dann für immer unerreichbar. Stefan Thomas hat es nun acht Mal auf einen Versuch ankommen lassen. Leider ohne Erfolg. Seine BTC haben ohne den Zugriff auf die Wallet keinen Wert. 

Auf der Suche nach seinem Passwort konnten ihm auch die Entwickler der Festplatte nicht weiterhelfen. Daher hat sich der Programmierer  dazu entschlossen, die Computer mit den verlorenen BTC wegzuschaffen. Ihr Anblick erinnert ihn ständig an seinen Fehler. 

Passwort-Verlust kein Einzelfall

Nutzer des traditionellen Bankwesens verlieren nicht sofort ihr Geld, wenn sie ihr Passwort vergessen. Mit den Kunden einer Krypto-Wallet verhält es sich hingegen anders. Schon im Jahr 2018 warnte davor Jan Bindig, CEO beim Datenrettungsspezialist Datarecovery. 

Den gleichen Fehler begehen Kunden trotz dieser Warnhinweise immer wieder. Das gleiche Schicksal hatte auch ein Unternehmer in Los Angeles. Auch er verlor Tausende von Bitcoins, zumal er sein Passwort vergessen hat. Mehrere hundert Stunden im Jahr verbrachte er damit, wieder in die Wallet zu gelangen, berichtete die Zeitung Brad Yasar. 

Auf diese Weise wurden laut Chainalysis bereits ⅕ der vorhandenen 18,5 Millionen Bitcoins verloren gegangen. Demnach lösten sich somit etwa 3,7 Millionen BTC einfach in Luft auf. 

Alisa Bekric
Alisa Bekric hat ein Germanistikstudium absolviert und arbeitet als Deutschlehrerin und Gerichtsdolmetscherin. Getreu ihrem Motto „Trau Dir Alles zu und Du kannst die Besten übertreffen“ begann sie 2015 ihre Tätigkeit als Auftragstexter für Kryptoinvestment. Seit 2018 widmete sie sich schwerpunktmäßig den Themen der digitalen Währungen, insbesondere dem Bitcoin. Kryptowährungen und die damit verbunden wirtschaftliche Konsequenzen sind heute der Hauptinhalt ihrer Arbeit als Autor im Radaktionsteam.
RELATED ARTICLES

Most Popular

Recent Comments