Sonntag, August 7, 2022
StartWirtschaftNOKIA schafft Pilotprojekt zur Gesundheit

NOKIA schafft Pilotprojekt zur Gesundheit

Wie einer Verlautbarung des finnischen Konzerns Nokia am 30. November 2017 zu entnehmen ist, arbeitet Nokia mit der finnischen „OP Financial Group“ künftig auf dem Gebiet des Gesundheitswesens aktiv zusammen. Ziel ist es, durch den Einsatz moderner Blockchaintechnologien die Arbeit im Gesundheitssektor zu optimieren.

Was sind die Schwerpunkte?

Der aus der Telekommunikationsbranche bekannte Konzern Nokia will gemeinsam mit OP Lösungen erarbeiten, die die Datenspeicherung im Gesundheitswesen deutlich optimaler gestalten sollen. Dabei sind an den Datenschutz hohe Anforderungen gestellt, da die Gesundheitsprofile Daten enthalten, die nur bestimmten Personen oder Personengruppen zugänglich sein dürfen. Auf einen bestimmten Datenpool müssen Ärzte und Kliniken zugleich mit den Krankenkassen zugreifen. Diese Daten sind für die betreffenden Teilnehmer in einem bestimmten Umfang öffentlich. Jedoch enthalten die Gesundheitsprofile auch persönliche Daten, wie zum Beispiel Patienteninformationen und Informationen zum Krankheitsverlauf der Patienten. Durch die Nutzung bestimmter Fitnessprogramme oder Gesundheitsprogramme per PC, Tablet oder Smartphone werden die Gesundheitsprofile noch erweitert. Das ist alles sehr nützlich, wenn es von Fachärzten komplex ausgewertet werden kann, birgt aber im Datenschutz einige Risiken in sich.

Vertrauensbildende Maßnahmen durch Blockchaintechnologie

Gerade im Gesundheitswesen ist der Umgang mit personenbezogenen Daten außerordentlich brisant. Zwischen der eingeschränkten Öffentlichkeit im Ärztesektor und den vertraulichen Daten der Patienten existiert ein Widerspruch. Es gilt, diesen Widerspruch, mittels Blockchaintechnologie zu lösen. Einerseits können im Bedarfsfall schnell auf die notwendigen Gesundheitsprofile zugegriffen werden, andererseits sollen persönliche Daten verborgen und anonym bleiben. Mit einer gedruckten Krankenakte ist das ein Problem, welches aber mit der Erfassung in Blockchains rechtlich und technisch sauber gelöst werden kann. Derzeit wird mit einhundert Testpersonen getestet, wie alle anstehenden Prozesse miteinander kombiniert werden können, ohne dabei den Datenschutz und die private Sphäre zu verletzten.

Was ist das Besondere am NOKIA-Blockchainprojekt?

Mit der Gestaltung der Blockchains für das Gesundheitswesen soll es möglich werden, dass die Patienten mit ihrem Smartphone Gesundheitsprogramme absolvieren können und an Fitnessprogrammen teilnehmen Können. Diese Daten werden dann mit der Blockchaintechnologie erfasst und dezentral gespeichert. Auf diese Daten können dann nur die berechtigten Ärzte oder Kliniken zugreifen, um damit weitere spezifische Maßnahmen abzuleiten. Diagnose und Therapie sind dann in einem System erfasst und dem Patienten direkt zugeordnet. In diesem Prozess sollten also nur die Beteiligten zugreifen können, die vom Patienten dazu autorisiert worden sind. Mit der neuen Blockchaintechnologie soll der hohe Anspruch an Vertrauen im Gesundheitswesen gewährleistet werden. Dabei bietet die dezentrale Erfassung aller Daten einen Schutz vor unberechtigten Zugriffen und Datenmissbrauch. Damit haben die Patienten die Kontrolle über ihre Daten selbst, was bei zentraler Datenerfassung nicht der Fall ist.

Sandocan
Dieser Autor ist seit 2017 als freiberuflicher Publizist für unser Magazin als Redakteur für Digitale Währungen, Wirtschaftspolitik und Finanzpolitik tätig. "Bitcoin im Einklang mit der Gesellschaft" ist seine Philosophie.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments