Sonntag, August 7, 2022
StartPolitikWas hat Kryptographie mit Gesundheit zu tun?

Was hat Kryptographie mit Gesundheit zu tun?

Noch nicht sehr viel, aber schon in naher Zukunft ist mit einem zunehmenden Einfluss von kryptografischen Strukturen, die bekanntlich ein wesentliches Element von Blockchaintechnologien sind, zu rechnen. Gerade aus diesem Bereich häufen sich umfassende Dokumente, die von verschiedenen Instituten oder Arbeitsgemeinschaften intern und öffentlich bereitgestellt werden. Die umfassende Diskussion zu dieser Thematik hat begonnen und ist mit Sicherheit nicht mehr aufzuhalten. Die möglichen Anwendungsbereiche sind sehr vielfältig.

Gesundheitsvorsorge über Smartcontracts

Bei Betrachtung der Sachlage in der Gesundheitsvorsorge ist leicht erkennbar, dass viele unterschiedliche Krankenkassen differenzierte Angebote in unterschiedlichen Höhen finanzieren. Es ist also eine exakte Abrechnung der Leistungen mit verschiedenen Anbietern von Vorsorgemaßnahmen zu realisieren. Verschiedene Anbieter rechnen über unterschiedliche Krankenkassen die Leistungen ab, die von zahlreichen Kunden genutzt werden. Die Nutzung von Blockchaintechnologien kann bei diesen Prozessen sehr hilfreich sein und den Bearbeitungsaufwand deutlich senken, da jedem Kunden die ihm zustehenden Leistungen bereits fest zugeordnet sind. Nach Erbringung der Leistungen könnten über Smartcontracts automatisch erfolgen.

Erfassung und Bereitstellung von Patientendaten im Blockchain

Eine Vorstufe für ein solches System ist die gegenwärtige Gesundheitskarte, auf der jedoch nur eine beschränkte Datenspeicherung möglich ist. Wenn nun bei einem Patienten die gleiche Krankheit nach vielen Jahren wieder auftritt, dann erneut auf Daten zugegriffen werden, die Auskunft darüber, welche Komplikationen oder auch Erfolge damals bei der Behandlung aufgetreten sind. Mit Erfassung aller relevanten Daten in Blockchains könnten Heilprozesse beschleunigt werden. In derartigen Blockchaintechnologien müsste dann allerdings auch der Datenschutz klar geregelt sein. Der Zugriff sollte nur den behandelnden Ärzten vorbehalten sein.

Krankenhausmanagement per Blockchaintechnologie

Wäre es nicht ein toll, wenn der Notarzt bereits, ohne jegliche Nachfrage, wüsste, in welchem Klinikum eine schnelle Versorgung gesichert ist? Wenn der Patient dann in der Notaufnahme liegt, beginnt derzeit ein hoher Aufwand an Registrierung und Verwaltung. Bei längeren Krankenhausaufenthalten ist der Aufwand für Logistik sehr hoch. All diese komplizierten Prozesse könnten mit Blockchaintechnologien wesentlich zugiger abgearbeitet werden. Der absolute Höhepunkt wäre ja vielleicht sogar die Verknüpfung mit anderen Blockchains, wie zum Beispiel der Blockchain der Krankheitsinformationen.

Gemeinsame Blockchains für die Pharmaindustrie

Für gleiche Krankheiten sind in der Regel verschiedene Medikamente zur Behandlung vorhanden. Dabei ist nicht nur die Dosierung unterschiedlich, sondern auch die Nebenwirkungen, die sich wiederum auf verschiedene Patienten in anderer Weise auswirken. Wenn es nun möglich wäre, für die diagnostizierte Krankheit sofort auf das geeignete Medikament zugreifen zu können, wäre das doch sicher hilfreich bei der Behandlung. Auch für diesen Anwendungsbereich bietet sich wiederum die Verknüpfung mit anderen Blockchains regelrecht an.

Einsatz von Blockchains zur Sicherung von Organtransplantationen

Organe können Leben retten, aber das ist nicht immer so. In diesem Zusammenhang gibt es eine ganze Kette von notwendigen Prozessen, die alle aufeinander abgestimmt sein müssen, damit eine Transplantation wirklich erfolgreich sein kann. Gerade hier wäre doch eine Verwaltung der Organe vom Spender bis zum Empfänger sicher sinnvoll. Dazwischen liegt eine umfangreiche Transportlogistik, die von vielen Umständen abhängig ist. Hier ist ebenfalls die Kombination mit angrenzenden Blockchains wünschenswert, um ein koordiniertes Handeln aller Beteiligten zu forcieren.

.

Unglaubliche Möglichkeiten für das Gesundheitswesen?

Nun, so unglaublich ist es nicht mehr. Es liegt doch wohl klar auf der Hand, das das Gesundheitswesen eigentlich nach Blockchaintechnologien regelrecht schreien müsste. Verschiedene Anwendungsbereiche könnten sinnvoll miteinander verbunden. Alle anstehenden Prozesse könnten dabei beschleunigt werden, um Leben zu retten und Krankheiten wirkungsvoll zu beeinflussen. Eine sinnvolle Vernetzung des gesamten Gesundheitswesens würde doch völlig neue Möglichkeiten schaffen, die den heutigen Anforderungen immer besser gerecht werden kann.  Die Vorteile der Blockchaintechnologie liegen doch klar auf der Hand. Prozessoptimierung, angefangen bei der Industrie bis zum behandelnden Arzt gehen mit Patienteninteressen dabei völlig konform. Klare Regeln zum Datenschutz sind bei solchen Anwendungen von höchster Brisanz und sollten deshalb höchster Aufmerksamkeit unterliegen.

Sandocan
Dieser Autor ist seit 2017 als freiberuflicher Publizist für unser Magazin als Redakteur für Digitale Währungen, Wirtschaftspolitik und Finanzpolitik tätig. "Bitcoin im Einklang mit der Gesellschaft" ist seine Philosophie.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments