Dienstag, November 30, 2021
StartFinanzen/SteuernUS-Zollausschuss prüft Einsatz der Blockchaintechnologie

US-Zollausschuss prüft Einsatz der Blockchaintechnologie

Der beratende Ausschuss für Handelsgeschäfte der Zollbehörde und des Grenzschutzes der Vereinigten Staaten von Amerika hat, in seiner im November veröffentlichten Dokumentation, eine klare Orientierung zur Prüfung der Anwendbarkeit von Blockchaintechnologien in verschiedenen Bereichen dargestellt.

Aufgaben des COAC

Dieser Ausschuss, das „Committee on Commercial Operations of Customs and Border Protection“, kurz COAC genannt, erarbeitet weitreichende Maßnahmen zur Sicherung der Grenzen der Vereinigten Staaten und zur effektiven Arbeitsweise der Zollbehörden.  Dabei stehen die nationale Sicherheit und Modernisierung des gesamten Zollwesens im Mittelpunkt. Wesentliche Kernaufgaben sind die Bekämpfung von Kriminalität, insbesondere des illegalen Drogenhandels, und der Schutz vor terroristischen Anschlägen auf dem Gebiet der USA. Nicht nur die Verhinderung des Schmuggels von Waren steht dabei im Fokus, sondern auch die Unterbindung der illegalen Einwanderung. Ziel der Arbeit ist es, den amerikanischen Staat zuverlässig zu schützen und den amerikanischen Unternehmen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.  Der Slogan „Amerika is first“ dürfte nicht ganz unbekannt sein. Er gilt bei dieser Behörde in besonderem Maße. Zu den weiteren Aufgaben des Ausschusses gehört auch die Sicherung des Markenschutzes, der Urheberrechte und der Schutz des Bodens vor Pestiziden.

Gegenwärtiger Arbeitsstand der COAC-Arbeitsgruppe

Am 23. August 2017 wurde eine neue Arbeitsgruppe gebildet, die bereits Anfang September ihre Arbeit aufnahm. Die Arbeitsgruppe die Arbeitsweise der Zollorgane und Grenzschutzbehörden gründlich zu analysieren. Auf der Basis der Untersuchungsergebnisse soll überprüft werden, in welchen Sektionen eine Weiterentwicklung der bestehenden Technologien erforderlich ist oder die Einführung neuer Technologien sinnvoll und hilfreich ist. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die jeweiligen Auswirkungen auf den grenzüberschreitenden Warenverkehr und dessen Kontrolle und Abwicklung gelegt.

Derzeit steht die mögliche Anwendung von Blockchaintechnologie bei der Bewältigung des Handels im Fokus. Nach mehreren Telefonkonferenzen wurde in Washington, D.C. ein zweitägiger Workshop anberaumt. Am ersten Tag vom „Department of Homeland Security“, kurz DHS genannt, umfassend und tiefgründig über die Möglichkeiten der Blockchaintechnologien informiert und die Teilnehmer dabei regelrecht geschult. Am zweiten Tag wurde es schon sehr konkret. Es wurden insgesamt vierzehn mögliche Anwendungsfälle vorgeschlagen, die untersucht werden könnten.

Sinnvolle Anwendungsgebiete für Blockchaintechnologien

Aus der Sicht der Teilnehmer steht in erster Linie die Zusammenarbeit verschiedener Behörden auf dem Prüfstand. Derzeit wird mit verschieden Methoden gearbeitet, die den Datenaustausch zwischen den Behörden teilweise zu langsam gestalten, da die Systeme nicht immer kompatibel sind. Ein weiterer Schwerpunkt liegt offensichtlich bei der Erteilung von Genehmigungen und der Prüfung von Einfuhr- und Ausfuhrerlaubnissen. Auch die Prüfung von Ursprungszeugnissen dürfte mit entsprechenden Blockchaintechnologien deutlich besser zu organisieren sein. Auch beim Prüfen der Einhaltung der Bestimmungen von Freihandelsabkommen könnten Blockchains deutlich mehr Ordnung und Sicherheit in die komplizierten Prozesse bringen. Auch die Abläufe von jegliche Berichterstattungen, Meldungen lassen sich durchaus optimieren. Auch der routinemäßige Ablauf in der Buchhaltung und bei der Verfolgung brisanter Warenbewegungen können mit Blockchains optimaler gestaltet werden.

Blockchain im Vormarsch

Nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika, sondern in allen fortschrittlichen Ländern, die technisch in der Lage sind, gibt es bereits vielfältige Bestrebungen zum Einsatz von Blockchaintechnologien. Die rasant gestiegene Zahl der registrierten Patente auf diesem Gebiet ist in kurzer Zeit, weisen klar darauf hin, wohin die Reise geht. Die Zahl der Akzeptanzstellen von Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) steigt kontinuierlich. Nicht nur die amerikanischen Behörden, sondern die Behörden aller Staaten werden sich wohl bald den neuen Herausforderungen stellen müssen, ob sie es wollen oder nicht.

Sandocan
Dieser Autor ist seit 2017 als freiberuflicher Publizist für unser Magazin als Redakteur für Digitale Währungen, Wirtschaftspolitik und Finanzpolitik tätig. "Bitcoin im Einklang mit der Gesellschaft" ist seine Philosophie.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments