Montag, August 15, 2022
StartPolitikStratumn liefert modernste Blockchain-Netzwerkexperimente

Stratumn liefert modernste Blockchain-Netzwerkexperimente

Am 09. November 2017 teilte Stratumn in einer Presseerklärung in Paris mit, dass ein neues Blockchainexperiment erfolgreich abgeschlossen wurde, welches 14 Versicherungsgesellschaften verbindet. Der Verband der Versicherer in Frankreich, kurz FFA genannt, hat unter Beteiligung des Beratungsdienstleisters Deloitte bereits die Erprobungsphase signalisiert. Ziel ist es, die Übertragung von Informationen zwischen den Mitgliedern des FFA deutlich einfacher zu gestalten.

Was verbirgt sich hinter Stratumn?

Im Jahr 2015 gründeten der amerikanische Unternehmer Richard Caetano, gemeinsam mit seinen französischen Geschäftspartnern Stephane Florquin uns Sebastian Couture in Paris das Unternehmen. Im Fokus stand die Entwicklung einer Technologie auf der Basis von Blockchainnetzwerken, welche auf Kryptographie basieren. Das erklärte Ziel ist die Prozessoptimierung zwischen Unternehmen, Kunden und Aufsichtsbehörden. Mit dieser „Proof of Process Technology“ werden Übertragungsprozesse zwischen den Beteiligten deutlich rationalisiert und der Datenschutz verbessert. Mit der Einführung dieser Technologie sollen einerseits die Kosten reduziert werden und andererseits die Zeitabläufe zeitlich verringert werden. Bereits im März dieses Jahres machte das Unternehmen Stratumn von sich Reden, als über eine erste Marktkapitalisierung von 600.000,00 Euro berichtet wurde. Im Juni folgte dann eine weitere Finanzierungsrunde mit 7 Millionen Euro. Für ein Start-up-Unternehmen ist das schon ein ordentliches Ergebnis.

Mit gesundem Optimismus in die Zukunft

Im Rahmen der Presseinformation wurde die besondere Freude zum Ausdruck gebracht, künftig mit der FFA und den 26 Mitgliedern der „Digital Commission“  enger zusammenzuarbeiten. Das Projekt wird, nicht ohne berechtigten Grund, als Meilenstein in der Zusammenarbeit betrachtet. Es ist schon ein besonderes Ereignis, wenn sich 14 Versicherungsunternehmen erstmals zu einem solchen bahnbrechenden Projekt zusammenfinden. Es ist weltweit die erste gemeinsame Initiative in der Versicherungsbranche mit einem solchen Ausmaß mit Blockchaintechnologie zu arbeiten. Mithilfe der fortschrittlichen kryptografischen Techniken wird eine umfassende Optimierung unternehmensübergreifender Prozesse realisiert, was letztendlich allen beteiligten Personen und Institutionen weitreichende Vorteile bringen wird.

Wohin wird uns das führen?

Technische Begeisterung schlägt oft in Nachdenken um. Ursache, das gerade die französischen Versicherer so schnell mit moderner Blockchaintechnologie befasst haben waren neue gesetzliche Vorschriften, in den neue Regelungen getroffen wurden, wenn Kunden ihre Versicherungsanbieter wechseln wollen. Ein erhöhter Informationsfluss zwischen den Versicherungsunternehmen beim Wechsel von Kunden steht objektiv auf der Tagesordnung. Wenn nun der Verwaltungsaufwand steigt, wirkt sich das negativ auf die kosten aus. Entweder würde der Gewinn sinken oder der Preis der Versicherung steigen. Beides scheint unerwünscht zu sein.

Folglich bietet die Blockchaintechnologie für alle Beteiligten erst einmal erhebliche Vorteile:

  • Die Prozesse der Datenübertrag werden optimiert und damit fehlerfrei.
  • Der Verwaltungsaufwand wird automatisiert, sicher und nachvollziehbar.
  • Die Verwaltungskosten werden gesenkt.
  • Kunden brauchen bestimmte Angaben nicht erneut nachzuweisen.
  • Kontrollmaßnahmen durch Dritte entfallen.

Doch, was geschieht mit den Daten?

Da haben wir sie wieder, die Frage nach dem Datenschutz.  Einerseits kann man davon ausgehen, dass mit der Blockchaintechnologie der unberechtigte Zugriff durch Dritte wirksam mittels Verschlüsselung unterbunden wird. Doch was kann mit den Daten noch alles geschehen? Werden Aufsichtsräte, staatliche Organe oder private Erfüllungsgehilfen Zugang zu den Daten erhalten? Das sind Fragen, mit denen sich die moderne Gesellschaft noch ernsthaft beschäftigen muss. Wenn eines Tages der „gläserne Kunde“ zur knallharten Realität geworden ist, wird es zu spät sein, darüber nachzudenken. Doch für heute sollen diese Fragen offenbleiben.

Sandocan
Dieser Autor ist seit 2017 als freiberuflicher Publizist für unser Magazin als Redakteur für Digitale Währungen, Wirtschaftspolitik und Finanzpolitik tätig. "Bitcoin im Einklang mit der Gesellschaft" ist seine Philosophie.
RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments